Mit dem BW2 in Südfrankreich

Es gehört zu den Dingen die jeder Segelflieger einmal getan haben sollte: Fliegen in den französichen Seealpen. Jedoch ist man gut beraten, sich mit erfahrenen Gebirgsfliegern zu umgeben, wenn man zum ersten mal dort fliegt.

Mitte April war es dann endlich auch für mich soweit, und ich sollte nach Südfrankreich fahren. Dafür durfte ich den Discus 2b (BW2) vom Förderverein für ein Fluglager in Gap/Tallard nutzen, welches von Piloten aus Markdorf, Vielbrunn und meinem Verein, dem MLV Müllheim seit Jahren bestritten wird. An erfahrenen Piloten sollte es also nicht mangeln.

Nachdem der BW2 in Baden Baden am Haken hin, wo Alexander Schimd sich um die Wartung desselben kümmert, konnte der Urlaub losgehen. Kommt man zum ersten mal in die Seealpen, ist man von den Eindrücken zunächst überwältigt. Diese wurden allerding aus der Luft noch übertroffen.

Die ersten drei Flugtage flog ich mit meinem Vereinskameraden Jürgen im Team und konnte so von seiner langjährigen Erfahrung profitieren. Bei Basishöhen von über 3000m am Morgen und bis zu 4400m am Nachmittag konnten wir uns die Berge zwischen Bardonecchia und dem Lac de Saint Croix erst mal von oben anschauen, bevor das Fliegen „in“ den Bergen in den nächste Tagen kommen sollte.

Die folgenden zwei Ruhetage nutzten wir zur Erkundung diverser Außenlandefelder. Bemerkenswert war dabei das Feld St. Blaise, welches südlich von Briancon liegt. Hier zu landen kann man als äußerst schwierig beschreiben.

Ob geflogen wurde oder nicht, für das leibliche Wohl war in der Gruppe stets gesorgt. Neben dem gemeinsamen Frühstück in unserer „Gite“, zauberte Wolfgang Slangen jeden Abend ein Menu, das sich sehen lassen konnte. Nicht außen landen lohnte sich also immer gleich doppelt.

Am nächste Flugtag spielte sich alles zwei Stockwerke tiefer ab, und wir gingen auf Tuchfühlung mit den Hängen zwischen Pic de Bure, dem Lure und Puimoisson.

Die dann folgenden Tage erlaubten Flüge nach Alpe d‘Huez und nördlich um die Ecrins herum. Andere Piloten der Gruppe nutzen das gute Wetter für Flüge entlang des Vercors, zum Monte Viso oder sogar bis zum Mont Blanc.

Mein persönliches Highlight war der Durchflug der Ecrins zusammen mit Jürgen am letzten Flugtag. Vom Glacier Blanc kommend, kurbelten wir an der der Barre des Ecrins bis auf Gipfelhöhe, um dann dem Hauptgrad bis zum Skigebiet Orciers zu folgen. Das ist glücklicherweise möglich durch einige offene Kanäle in dem sonst für Flugzeuge gesperrten Naturschutzgebiet. Dieses Erlebnis, ausschließlich umgeben zu sein von Eis, Schnee und Felsen war für uns etwas ganz besonderes.

Nicht nur durch die ausgezeichnete Ausgangslage ist Gap ein idealer Startpunkt für Flüge in den Seealpen, auch die Betreuung durch Kirsten und Philippe Tarade mit ihrem Team (Alpes Aviation) lässt keine Wünsche offen. Wetter- und Safetybriefing am Morgen sowie das Bierchen am Abend runden den Flugtag ab. Und was ist schon der schönste Flug wert, wenn man nicht von ihm Berichten kann. Dazu biete vor allem das wöchentliche Barbecue Gelegenheit, zu dem alle Gäste eingeladen sind.

Mein Fluggerät, der Discus 2b des Fördervereins, war in einem ausgezeichneten Zustand. Mit LX9000, elektrischen Mückenputzern oder der getönten Haube seien nur einige Vorzüge genannt. Da ich als alter Clubklasse Flieger zum ersten mal in einem Discus 2 saß, beindruckte mich das leichte Handling sowie die gute Flugleistung.

In Baden-Württemberg können wir auf die gesamte Flotte des Fördervereins, vielleicht die größte ihrer Art weltweit, mächtig stolz sein. Und es sollte uns allen ein Anliegen sein, diese zu erhalten, und den Vorstand sowie die Flugzeugwarte zu unterstützen. Mit nur 25€ Jahresbeitrag hat man die Möglichkeit, auch mal ein Flugzeug für ein Vorhaben zu beantragen, und fördert gleichzeitig den Luftsport im Ländle.

Nach über 50 Stunden in der Luft, und mit diesen großartigen Eindrücken im Gepäck ist mir nun klar, warum so viele Piloten Jahr für Jahr den Weg in dieses Segelflugparadies finden. Auch ich war bestimmt nicht zum letzten mal hier.

Text und Bilder: Martin Gottschaldt

Weiterführende Links:
www.sbw-foerderverein.de
www.alpes-aviation.fr